Fortbildungen

Fortbildungen

Mai 2021

Mikromimik – Gefühle sehen

Wie ein Blick hinter die Fassade gelingt

Ein Zucken des Mundwinkels, eine minimale Bewegung der Augenbrauen oder ein kaum wahrnehmbares Aufblähen der Nasenflügel. Dies alles sind Signale, die für den ungeschulten Blick kaum Wahrnehmbar sind. Es handelt sich dabei um Mikroexpressionen, Signale im Gesicht, ausgelöst durch starke Emotionen.
Mikroexpressionen zeigen sich nur für sehr kurze Zeit, oft nur für Bruchteile von Sekunden, in den Gesichtern von Menschen, die starke Emotionen empfinden und diese unterdrücken wollen.
Seit einigen Jahren sind diese minimalen Ausdrücke des Gesichts gut erforscht und bieten dem trainierten Blick wahrhaftige Einblicke in die Gefühle des Gegenübers, denn Mikroexpressionen lassen sich nicht verstellen und sind kulturübergreifend gleich. Es handelt sich dabei um wissenschaftlich bestätigte Annahmen, so dass ein präzises und fundiertes Arbeiten möglich ist. Mikroexpressionen bieten Coaches, Trainer*innen, Psychotherapeut*innen, Lehrer*innen, Verkäufer*innen und Polizist*innen, sowie jeder weiteren Berufsgruppe die mit Menschen zu tun hat, die Möglichkeit gezielter auf die Gefühle und einfühlender auf Mitmenschen einzugehen. Der Vortrag behandelt alle sieben Grundemotionen nach Paul Ekman und vermittelt die dazugehörigen Signale des Gesichts. Alle Teilnehmer*innen bekommen einen Einblick, was Mikromimik ist, wie gut Sie ohne Training Mikroexpressionen erkennen
können und erarbeiten dann die Kernsignale von Freude, Trauer, Ärger, Verachtung etc..
Sie werden lernen zuverlässige Signale zu erkennen und sind somit in der Lage die dahinter stehende unterdrückte Emotion anzusprechen und Menschen besser zu verstehen.

  • Termin: Sonntag, 30. Mai 2021, 10:30-12:30 Uhr
  • Ort: Zoom-Konferenz
  • Referent*in: Fridolin Klemm
  • Kosten: kostenfrei

Die Anmeldung erfolgt per Email an Fortbildung@supervision-sh.de


November 2021

Resilienz – die unsichtbare Kraft

Resilienz – auch psychische Bewältigungskraft genannt – ist die Fähigkeit, Stress, Ärger und Verletzungen zu überwinden und an diesen Herausforderungen sogar noch zu wachsen. Die Grundhaltung eines Menschen mit hoher Resilienz ist deshalb: „Was auch immer auf mich zukommt, ich kann damit umgehen und werde eine Lösung finden. Ich kann etwas tun, um die Krise oder das Problem zu bewältigen.“ Klar ist: Das Leben fordert uns immer wieder heraus. Es liegen Stolpersteine im Weg, wir fallen hin und brauchen innere Stärke, um uns wieder aufzurappeln. Die Resilienzforschung geht mittlerweile davon aus, dass Resilienz trainierbar ist. Wie also trainiert ein Mensch seine Resilienz? Was genau kann er tun, um seine psychische Bewältigungskraft zu erhöhen? Um diese Frage geht es an diesem Fortbildungstag.

Wir erkunden an diesem Tag das Modell der „Road to Resilience“, einen konkreten, wissenschaftlichen Plan für mehr seelische Bewältigungskraft im Alltag. Es werden die verschiedenen Kompetenzbereiche der Resilienz (wie z.B. Selbstfürsorge, ein positives Selbstbild, Selbstwirksamkeit, Zukunftsorientierung) erforscht und mit praktischen Übungen erlebbar gemacht.

Methoden: Kurzvorträge, angeleitete Selbsterforschung, erlebnisaktivierende, alltagspraktische Übungen und kollegiale Reflexion

  • Termin: Samstag, 20. November 2021 von 10:00 bis 17:30 Uhr
  • Ort: Martinshaus, Kanalufer 48, 24768 Rendsburg oder als Zoom-Konferenz (je nach Corona-Verordnung müssen wir uns an die pandemiebedingten Regelungen im Weiterbildungsbereich halten. Die Fortbildung kann als Onlineveranstaltung oder Präsenzveranstaltung angeboten werden)            
  • Referent*in: Kirsten Jule Lawall
  • Kosten:
    € 55,- für ordentliche und außerordentliche Mitglieder
    € 95,- für Personen, die nicht Mitglied des Verbandes sind
    Wir bitten um Überweisung des Betrags bis spätestens 10 Tage vor dem Fortbildungstermin. Erst nach Eingang der Überweisung ist die Anmeldung gültig. Bei Absage bis zu einer Woche vor der Fortbildung erfolgt die komplette Rückerstattung. Bei späterer Absage wird der gesamte Betrag fällig und kann nur rückerstattet werden, wenn eine Person von der Warteliste nachrückt. Die Anmeldung erfolgt per Email an Fortbildung@supervision-sh.de